ich kann auch rohvegan abnehmen, gesund und fit mit rohkost
ich kann auch rohveganabnehmen, gesund und fit mit rohkost

restaurantbesuch an valentinstag 

 

an valentinstag hat mein mann mich zum essen eingeladen. ich hatte mir für mein abendessen gerade champignons in soyasoße eingelegt und wollte mir mit diesen meinen salat aufwerten. aber jetzt wollten wir ja essen gehen. mein mann durfte sich das restaurant aussuchen, denn so einen "normalen" restaurantsalat kann ich überall essen. er wählte ein indisches restaurant, in dem es uns schon mal gut geschmeckt hat. ich überlegte, ob ich die champignongs ins dörrgerät stellen sollte, um sie dann am wochenende als schmankerl auf meinen salaten zu essen, da viel mir ein, ich könnte sie ja auch mitnehmen. ich packte die hälfte der eingelegten champignons in eine dose und breitete die restlichen im dörrgerät aus. 
im restaurant angekommen, war ich sehr überrascht, dass sie einen salat anboten, der zwar hähnchenfleisch, skampis und so was drauf hatte, aber auch mangos und litschies. ich freute mich schon. als der kellner kam, fing ich an zu bestellen. bitte, einen großen salat, mit allem, was sie an rohen, also nicht gekochten und nicht tierischen sachen dahaben. z.b. blattsalate, gurke, tomate, zucchini, mangos, litschies... was sie so dahaben, und was nicht gekocht ist.bitte.
der kellner guckte mich an wie ein alien. kein käse? keine oliven? joghurtsoße? 
nein, danke, nur frische, rohe sachen bitte. und kein dressing.
die mangos, sind aus der dose...
oh, da war ich aber enttäuscht. tja, was solls. zum glück hatte ich nachmittags schon mit einer freundin einen leckeren rohkostflammkuchen und cashewdessert genossen und kam nicht mit megahunger in das restaurant. also keine mango und keine litschies. wie kam ich auch auf die idee, die könnten frische zutaten benutzen. wer macht denn schon so etwas.
als ich ihm dann genau klar gemacht hatte, was ich wollte, bekam ich meinen salat. eine handvoll eisbergsalat mit fünf scheiben gurken, fünf tomatenachteln und (immerhin) 2 el rotkohl und 2 el weißkohl. 
dann brachte er mir essig und öl. ich bedankte mich wieder höflich und sagte nein danke. ganz ehrlich, er brachte das zurück und schaute und benahm sich dabei so, als wäre er jetzt persönlich beleidigt. als hätte ich ihm etwas getan. dafür hat mein mann doch das teuerste gericht bestellt, was sie auf der karte hatten. 
zum glück saßen wir in einer niesche und nachdem alles essen auf dem tisch war, nahm ich meine tasche und stellte diese auch noch darauf. dann öffnete ich in der tasche meine dose, und kippte den inhalt über den salat. jetzt hatte ich einen salat, mit superleckeren champignons als topping;) und die waren lecker. so war ich mit dem abend noch zufrieden. und mit der rechnung übrigens auch. so wenig haben wir zusammen noch nie bezahlt. ich übrigens nur eine flasche stilles wasser und 4,90€. das war doch mal ein günstiger valentinstag.

das ende meiner fastenzeit, intermittierendes fasten und tattoos

di, 07.02.2017

das ende meiner fastenzeit

meine megalange fastenzeit habe ich mehr oder weniger erfolgreich hinter mich gebracht. es war schon anstrengend. die ersten 8 tage nur wasserfasten war ok, dann die ersten saftfastentage auch. danach schlichen sich ein paar obststücke nachmittags ein, aber im großen und ganzen bin ich zufrieden. ich denke, das könnte ich mir für jeden januar vorstellen ;)
einmal wurde ich während der fastenphase zu einem geburtstag eingeladen. und meine bekannte fragte auch, ob ich ihr ein schnelles veganes rezept verraten könnte, das sie mir dann machen würde, (da viel mir erstmal auf, dass ich ihr noch gar nicht erzählt habe, dass ich nur rohkost esse, aber ein salat wäre ja sicherlich auch drin gewesen). es war eine sehr nette geste. ich sagte ich aber nichts von der rohkost und auch nichts von der fastenzeit, sondern nur, dass wir zuhause zusammen essen würden und ich dann satt wäre und bei ihr nichts bräuchte. das ist eine möglichkeit, damit umzugehen. die andere wäre gewesen, wenn ich ihr angeboten hätte, etwas mitzubringen. das hätte zum beispiel der leckere rohvegane flammkuchen sein können, den ich machen kann, der auch bei "normalos" immer gut ankommt.
nächstes wochenende gehen wir ins kino (wenn es zeugnisse gab bei den kindern, gehen wir traditionell immer ins kino, egal, ob die gut oder schlecht ausgefallen sind) und da habe ich mir schon überlegt, ich könnte etwas fruchtleder mitnehmen, oder rohkostpralinen, oder , das habe ich schon mal gemacht, gefrorene weintrauben (schmecken dann wie kleine fruchtige eispralinen) oder grünkohlchips. es gibt unzählige möglichkeiten, man muss auf nichts verzichten. höchstens ein bisschen planen und man hat vorher mehr arbeit, statt sich einfach nur popcorn zu kaufen. da fällt mir ein, ich habe auch noch diverse rohvegane schokoriegel, die kann man einfach kaufen und essen. ab und zu mal. für notfälle. ich lege mich auch noch nicht fest, ich nehme mit, wonach mir dann gerade ist (und zu welcher uhrzeit wir ins kino gehen).

intermittierendes fasten

diese form des fastens heißt intermittierendes fasten, weil sie unterbrochen wird durch essensphasen. man fastet 16 - 18 stunden und kann dann in den verbleibenden 6-8 stunden essen. für mich hat es sich so am besten herausgestellt, dass ich bis 12:00 morgen nur eine ausgepresste zitrone und dann nur wasser und meinen kiefernnadeltee trinke. gegen 12:00 uhr trinke ich ein wasser mit getrockneten wildkräutern. so gegen 13:00 uhr mache ich mir meinen grünen smoothie oder mal eine smoothiebowl oder einfach nur obst. gegen 15:00 uhr trinke ich mit meinem mann zusammen einen "kaffee", d.h. er trinkt kaffee, ich trinke eine rohe goldene milch, mit frischem kurkuma oder mal eines dieser rohköstlichen pulverdrinks, z.b. von pureraw oder einen rohkostkakao oder so. dazu esse ich ab und an einen rohköstlichen riegel, fruchtleder, chiapudding, oder einfach nur obst. (oder gar nichts. es ist nicht jeder tag gleich;). spätestens gegen 16:30 fange ich an, mir meinen salat zu machen und auch zu essen, so dass ich je nach dem, an welchen tagen ich noch wohin muss, allerspätestens um 18:00 uhr mit dem essen fertig bin. das erfordert ein bisschen übung, mir gibt es die freiheit, mehr vom leben zu haben und den fokus nicht nur aufs essen machen oder essen beschaffen. wenn ich mal nicht zum essen komme, ist das nicht schlimm, ich habe nicht so großen hunger, mein körper schaltet um auf fettreserven verbrauchen und ich habe mehr zeit für wichtige dinge. der kopf wird klarer und frei und ich kann besser denken, weil ich nicht so sehr mit verdauen beschäftigt bin. Und die nächste mahlzeit kommt bestimmt - irgendwann.
mittwochs ist bei mir watermelonwednesday, denn monomahlzeiten sind sehr gut für die verdauung und donnerstags wollte ich einen reinen fastentag in der woche einlegen, da ich fühle, dass mir das sehr gut tut. (donnerstags deshalb, da ich da kleine kinder trainiere und ab 16:00 uhr schon los muss, dann habe ich nicht so einen stress mit essen und essen machen;)

 


tattoo

 

ich habe zwei neue tattoos. sie stehen für das was mir wichtig ist im leben. ich bin so glücklich, dass ich sie habe machen lassen. jedesmal, wenn ich sie "ausversehen" sehe, bin ich immer noch überrascht und glücklich, weil ich finde, dass es so schön aussieht. und froh bin, sie zu haben. ich kann mich eigentlich nur immer wieder wiederholen. sie helfen mir auch bei der rohkost zu bleiben, denn das ist es, was ich möchte. ich fühle mich so gut damit, habe keine schmerzen, auch meine ewigen kopfschmerzen sind weggegangen, man ist so klar im kopf, kann besser denken, nicht im nebel und mein gesicht ist morgens frisch und nicht geschwollen oder verkniffen. ich fühle mich einfach großartig, und so soll es bleiben. wie die tattoos, die bleiben auch. obwohl ich das manchmal gar nicht glauben kann und immer wieder mal nachschauen muss;)

 

 

so, 22.01.2017  62,3 kg

tag 14 meines 21 tägigen saftfastens. mir geht es gut. gerade. aber ansonsten ist saftfasten über einen so langen zeitraum nach 8 tagen wasserfastens, sehr schwer (wenn ich nebenher noch kochen muss (zum glück nicht so häufig)). es tut mir gut, das merke ich. mein körper liebt die frischen säfte und die nährstoffe, die alle hereinkommen. und dennoch musste ich, wenn ich für meine jungs gekocht habe, das essen abschmecken und habe mich dann öfter mal erwischt, wie ich so oft abgeschmeckt habe, dass ich schon quasi eine halbe portion selber gegessen habe. dann hat mir mein vater, der gerade für eine woche hier in deutschland ist, viele leckere beeren mitgebracht, die ich dann auch über zwei tage verteilt gegessen habe. so schlich sich das essen wieder ein. und wenn ich nebenbei esse, dann bin ich nicht richtig im fastenmodus und dann bekomme ich auch hunger. und kopfschmerzen. also, die beeren sind aufgegessen, ich mache jetzt noch 8 tage saftfasten und zwar ohne zu cheaten. dabei ist es egal, ob ich weiter abnehme, denn ich merke, wie mein körper sich verändert. meine haare fetten nicht mehr nach (ich wasche sie ja schon seit 1 1/2 jahren nur mit wasser) und ich kann sie wieder offen tragen. meine figur wird schlanker und straffer (trotz waagenstillstand) und ich kann wieder ganz andere sachen tragen. ich fühle mich leichter und energiegeladener. mache ich einläufe, ist es erstaunlich, wieviele kotreste da noch rauskommen. nach so einem einlauf geht es mir dann auch immer noch mal viel besser.

warum ich das mache?

ich möchte bei der rohveganen ernährung bleiben und reinige meinen körper von innen heraus, damit er die guten nährstoffe auch alle aufnehmen und verwerten kann. das ist mit einem auto vergleichbar. man kann noch so gutes benzin hineinkippen, wenn man vorher die alten rohre nicht von rost und unreinheiten säubert, kommt nicht so viel im tank davon an.

also, erst reinigen, dann mit guten nährstoffen befüllen.

und das geht halt nicht von heute auf morgen. aber mir geht es gut und es macht mir spaß.

eine woche noch saftfasten, danach ein paar tage nur smoothies.

wir werden sehen.

saftfasten

dies war mein erster saft nach 8 tagen wasserfasten. er bestand aus 8 orangen und 2 granatäpfeln. und bevor ich die hälfte ausgetrunken hatte, war ich erstmal satt ;-) die andere hälfte habe ich wieder mit wasser aufgefüllt und dann bis zum abend getrunken. ich hatte keinerlei hungergefühl, und fühle mich gut und energiegeladen. 

heute mache ich mir dann einen saft aus grapefruits, sellerie und ananas. da freue ich mich schon drauf. am wochenende spätestens, denke ich, werde ich noch einmal genau erklären, wozu saftfasten gut ist und warum ich das mache, denn das wollte doch ein paar von euch wissen. also, bis bald.

minus 8 kg nach einer woche??

sa, 07.01.2017.    62,4 kg

8 kg habe ich jetzt verloren. obwohl, ist nicht erst morgen die erste woche um? dann hätte ich noch mehr kilos runter. da kann man aber auch sehen, dass das erschreckend hohe (für mich hoch) gewicht, dass ich mir in den letzten zwei monaten angefuttert hatte, auch nicht alles in fettgewebe verwandelt war, denn sonst wäre es nicht so schnell wieder verschwunden. ich habe das gefühl, mein körper war super froh, dass er es wieder loswerden durfte. Ich fühle mich auch gut. keine schwächeanfälle, wie bei vorigen fastenzeiten schon mal. morgen ist mein letzter wasserfastentag und ich könnte noch länger. aber ich starte ja dann mit saftfasten und darauf freue ich mich auch.

ich war mit den kindern am donnerstag noch im schwimmbad und bin ein wenig geschwommen. doch die meiste zeit war ich in der sauna. ich habe drei aufgüsse mitgemacht, die ziemlich heiß waren und bin danach draußen zum abkühlen bei minus drei grad herumgelaufen und war sogar draußen im kaltwasserbecken zum abkühlen. es war herrlich und tat richtig gut.

gestern dann hatte ich ein skype-gespräch mit antje von einfach anfangen, die auch das frauenseminar auf die beine gestellt hat und bei dem viele unterschiedliche referenten über verschiedene wichtige themen referieren. antje "kenne" ich von facebook und instagram und durfte sie und ihren mann sogar einmal persönlich kennenlernen, auf der rohvolution in mülheim november 2015. eine sehr nette und interessante frau. mit ihr habe ich noch einmal reflektiert, wie es dazu kommen konnte, dass ich in die kochkostfalle geraten bin und wie ich das in zukunft vermeiden kann. ich bin zuversichtlich es nun auf jeden fall zu schaffen!!

danke noch mal antje für das gespräch und das wissen, dass auch du meinen blog liest!

do, 05.01.2017    64,3

 

mir geht es erstaunlicherweise gut. der körper gewöhnt sich an wiederholtes fasten. als ich vor vielen jahren das erste mal gefastet babe, für 5 tage, ging es mir richtig schlecht. am liebsten hätte ich jederzeit abgebrochen und nur auf der couch oder im bett gelegen. zweimal hatte ich es sogar abgebrochen. aber das war vor 20 jahren... jetzt klappt es gut. mir morgens ganz kurz flau. bis ich mein erstes glas wasser getrunken habe. dann bin ich funktionsfähig und muss arbeiten. nach der arbeit kümmere ich mich um meine kinder, den haushalt und den einkauf und schlafe dann gegen halb zehn vor dem fernseher ein, schaffe es dann aber noch ins bett;-)

mein plan ist folgender: wasserfasten bis sonntag, 08.01., dann waren das acht tage. danach mache ich saftfasten zusammen mit der instagramgruppe #juicingallofjanuary, bei der man täglich mit diesem # ein foto von seinem saft posten soll. das ganze geht bis zum 31.01.

man kann sogar einen vitamixx gewinnen, aber da spekuliere ich mal gar nicht erst drauf. aber zu sehen, das andere mit mir zusammen fasten ist bestimmt auch mal interessant. ich bin schon sehr gespannt.

 

Neustart

Mo, 02.01.2017   66,5

 

ich bin in die kochkostfalle getappt. ich weiß gar nicht mehr, wann ich das erste mal wieder gekochtes gegessen hatte, aber danach konnte ich nicht mehr aufhören. es ist wirklich eine sucht. am anfang gab es dennoch jeden tag smoothies, obst und salate, aber ich habe nie mehr einen ganzen tag ohne irgendetwas gekochtes geschafft. als ich dann beschloss, ich starte im januar dann noch mal ganz neu, gab es kein halten mehr. ziemlich viele ungesunde (wenn auch vegane) sachen landeten in meinem mund und selbst die leckeren mangos habe ich eingefroren für 2017, statt wenigstens etwas gutes zu essen. die jojo-falle schnappte zu und ich habe 15!!! kilo zugenommen. krass. ich fühle mich, als wäre ich noch einmal schwanger und würde sagen: hey, hau rein, schwanger bist du nicht so oft und dick wirst du eh...

gestern habe ich mich dann auf die waage gestellt und bin fast hintenübergekippt, als sie 70,2 kilogramm anzeigte.

da ich ja wieder mit ein paar fastentagen beginne, und gestern bis auf wasser und tee nichts zu mir genommen habe, sagte die waage heute dann 66,5. wenigstens das. da wird wohl eine ganze menge wasser aus mir herausgeschwemmt worden sein (schließlich hatte ich ja auch wieder einen ziemlich hohen salzkonsum).

wie auch immer, es geht wieder runter und ich beginne von vorne. ich habe auch einige beschwerden zurück, die ich mit reiner rohkost schon losgeworden war. z.b. meine migräneanfälle, immer leichte kopfschmerzen, rückenschmerzen, und neue beschwerde: ich habe schwierigkeiten meine finger zu bewegen, oder nur schmerzhaft.

jetzt bin ich guter dinge, dass alles wieder gut wird.

den fastentag gestern habe ich gut überstanden, mit wenig hunger und einem einlauf. die kopfschmerzen vom kaffeeentzug habe ich mit kopfschmerztabletten gedämpft, damit daraus nicht wieder eine schlimme migräne wird.

heute geht es mir gut, kaum kopfschmerzen, wenig hunger und ich mache mir jeden tag den supergesunden tee von markus rothkranz, kiefernnadeln, rosmarinnadeln und etwas süßholz aufkochen, 20 min. ziehen lassen und dann abseihen. sehr lecker, sehr gesund. eine natürliche quelle an schwefel, welchen der körper so dringend benötigt.

ein paar fastentage noch, dann saftfasten, smoothiefasten und dann rohkost. das muss zu schaffen sein. ich werde berichten.